Wer kennt eigentlich dieses Nichtstun und wie kommt man dahin?

Und wenn der Urlaub da ist, dann erkennen viele erst danach, dass die Zeit doch zu sehr verplant wurde und man nach den ganzen Erlebnissen doch eigentlich nochmal Urlaub vom Urlaub bräuchte. Einfach, um all das Gesehene zu verarbeiten oder um sich von der körperlichen Anstrengung, der man sich ausgesetzt hat, zu erholen. Und wenn wir uns bewusst entschieden haben, sich der sanften Brise des Nichtstun hinzugeben? Was dann?

Wenn wir uns die Möglichkeit freigeschaufelt haben, dann dauert es bei vielen gefühlt ein wenig, bis wir es wirklich genießen können. Zumindest ist es bei mir so, mein Geist ist noch etwas unruhig, kann vielleicht auch gar nicht glauben, dass die Freiheit des süßen Nichtstuns da ist...Und irgendwie fragt eine Stimme mich dann zwischendurch „Und was machen wir jetzt?!? Was besichtigen wir als nächstes, welche Aufgaben haben wir noch zu erledigen, sollten wir uns nicht mal um die nächste Reise-Route kümmern, sind noch Dinge von zu Hause zu regeln, müssen wir nicht eben noch die Emails schreiben als Antwort für die lieben Abreisegrüße und Reisegeschenke, die wir bekommen haben? Vielleicht ist es auch die Stimme, die am Ende des Tages etwas geschafft, etwas abgeharkt, etwas erledigt haben möchte. Die Stimme, die erst Ruhe gibt, wenn etwas Vorzeigbares beim Tun rausgekommen ist. Wie ein kleiner schlechter Gewissensteufel, der da sitzt und sagt, ich werde keine Ruhe geben, bis du dir eine kleine To-Do-Liste aufgestellt hast. Kennst du diese Gefühle? Und das muss sich nicht unbedingt auf den Urlaub beziehen, denn die Frage, die sich mir hier stellt „Wann hast du das letzte Mal nichts gemacht über einen längeren Zeitraum?“, kann ich dir ja auch stellen.

Schnell ist ein Buch oder das Handy in der Hand, der Fernseher angestellt, ein Treffen mit Freunden arrangiert, da gibt es noch eine Masse an Dingen, die mir einfallen, die mit Freizeit, aber nicht mit Nichtstun zu tun haben. Für mich ist Nichtstun wichtig. Erst dann entstehen neue Pläne, Ideen kommen und die besten Gedanken klopfen an. Wie ist es für dich, wann hast du dir das letzte Mal Nichtstun erlaubt?